Vortrag – Japanische Esskultur – Was essen die Japaner außer Sushi?

Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
22.02.2016
19:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Einewelthaus Magdeburg

Kategorie


Die japanische Esskultur entstand im 10. Jahrhundert unter Einflüssen der altchinesischen Philosophie „Negativ-Positiv-Fünf-Elemente-Theorie“, entwickelte sich unter natürlichen sowie gesellschaftlichen Bedingungen weiter und vollendete ihre Gestalt in der Edo-Epoche (1603 – 1868).

Über den Vortrag

Eine außerordentlich wichtige Sache in der japanischen Esskultur ist die Saisonalität. Darüber hinaus gehören feine, sinngemäße Schneidetechnik von Rohmaterialien und Ästhetik bei Darreichung von Speisen auch zu den traditionellen Kochkünsten. Bei der letzten spielen in Form, Material und Farbe unterschiedliche Essgeschirre eine wichtige Rolle. Auf Genießer-Seite ist ein anständiges Tischmanieren erforderlich. Was typisch japanischen Geschmack anbetrifft ist Umami der wichtigste Grundgeschmack. Er ist unter anderen in Dashi (Absud von getrockneten Shiitake-Pilz, Bonito und Riementang) enthalten. Neben dem Dashi sind Miso (Sojabohnenpastete), Sojasoße und Mirin (gesüßter Sake) auch typisch japanische Gewürze, die mittels Kōji (einer Art Hefe) fermentierte Nahrung sind.

Seit dem Ende der Edo-Periode wurde die japanische Esskultur durch Einflüsse diverser, fremder Esskulturen immer vielfältiger. Im vorliegenden Vortrag werden verschiedene, volkstümliche Speisen präsentiert. Darüber hinaus werden Bentō-Kultur (Lunch-Box-Kultur) sowie Verzehr von giftigem Kugelfisch vorgestellt. Die japanische, traditionelle Esskultur wurde im Jahr 2013 als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen. Einer der Gründe dafür war Hochschätzung der Natur in der japanischen Esskultur.

(ca. 75-minütiger Vortrag mit ca. 90 Bildern von Dr. Kenkji Kamino)

Organisatorisches

Da die mögliche Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 15.02.2016 unter: info@djg-magdeburg.de.

Eine Rückinformation erfolgt für den Fall, dass eine Teilnahme aus Kapazitätsgründen nicht mehr möglich ist.

Für Mitglieder der DJG sowie Studenten und Schüler ist die Veranstaltung kostenfrei.

Für Nichtmitglieder der DJG wird ein Kostenbeitrag von 2,- Euro erbeten.

Reservierung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.