Vorstand

Präsident

Lutz Wisweh

Lutz Wisweh, geboren in Blankenburg am Harz, kam zum 1966 zum Maschinenbaustudium nach Magdeburg. Nach dem Studium verblieb er als Mitarbeiter an der Magdeburger Hochschule und ist als Hochschullehrer an der Otto-von-Guericke Universität noch immer dort tätig.

Prof. Lutz Wisweh

Prof. Lutz Wisweh

Sein internationales Engagement führte ihn an zahlreiche ausländischen Partnerhochschulen in Europa und Übersee, darunter auch 1995 nach Japan. 1999 war er an der Niigata University für 1 Semester als Professor tätig und leitet die Kooperation aktiv bis heute. Japanische Wissenschaft und Technik, Landschaft, aber ebenso die japanische Kultur und Lebensweise sowie die Menschen selbst, haben ihn so fasziniert, dass er seine Erfahrungen seit vielen Jahren auch in die Arbeit der DJG einbringt.

Vize-Präsidenten

Sakiko Volke-Nakahara

Sakiko Volke-Nakahara (geb. Nakahara) kam 1983 in der Shizuoka Präfektur zur Welt. Seit 2011 lebt Sie mit ihrem Ehemann in Magdeburg. In Magdeburg nutzt sie ihre Kenntnisse aus ihrem Studium an der Osaka University of Arts (Fachrichtung japanische Holzdrucktechniken und Kunstgeschichte) und ihr Wissen der japanischen Kultur, um Projekte und Veranstaltungen für die DJG zu organisieren.

Das Taiko-Spielen wurde ihr mit in die Wiege gelegt. Sowohl Eltern als auch ihre drei Geschwister sind Mitglied der Taiko-Gruppe Akaishi Daiko in Japan. Sakiko möchte auch den Magdeburgern ihr Hobby näher bringen und hat sich in einer Taiko-Gruppe organisiert.

Tim Schneider

Tim Schneider

Tim Schneider

Tim Schneider ist studierter Stadtplaner und reist gern in ferne Länder. Seine Wanderjahre führten ihn zum Ingenieurstudium nach Weimar und nach Graz, er ging für Praktika nach Dresden, Frankfurt/Main und London, für die Große Staatsprüfung nach Nürnberg und München, für erweiterte berufliche Erfahrungen u.a. für zwei Jahre nach Tokio. Tim Schneider ist im Stadtplanungsamt Magdeburg tätig. An japanischer Kultur und Brauchtum finden insbesondere die japanische Gartengestaltung und die verschiedenen Architekturepochen sein Interesse. In besonderem Maße kann er sich für historische Bauweisen und Siedlungsformen in Japan und weiteren fernöstlichen Ländern begeistern. Ein klein wenig spricht Tim Schneider die überraschend schöne und charaktervolle Sprache des Inselvolkes der aufgehenden Sonne. Er bereist das Land regelmäßig mit dem Rucksack und stellt seine Reise-Nachbereitungen einem an Japan interessierten Kreis vor. Er engagiert sich ebenfalls für das ‚Magdeburger Planertreffen „Lupe, Bleistift, Tee & Keks“’ und ist seit 2015 Sprecher des Berufsverbandes ‚Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) für Sachsen-Anhalt.

Peter Schmidt

Peter Schmidt erblickte 1948 in Bremerhaven das Licht der Welt. Nach einer Handwerkslehre zog es ihn für einige Jahre zur Luftwaffe  nach Oldenburg  in Niedersachsen. Danach führte es ihn beruflich in die Textil- und Bekleidungsindustrie (Druck u. Coloristik).

Nach einem Studium an der Akademie der Arbeit in Frankfurt a. Main bis 1990 wechselte er beruflich zum “Deutschen Gewerkschaftsbund” (DGB)  für den er in Magdeburg und Dessau von 1991 – bis 2008 tätig war. Sein breit gefächerter Einsatzbereich umfasste unter Anderem Aufgaben im Umfeld der Industrie- und Handelskammer (Alternierender Vorsitz des Berufbildungsausschusses), der Handwerkskammer sowie eine langjährige Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Magdeburg und am Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt.

Zur Deutsch-Japanischen Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. kam er durch sein Interesse an den alten Traditionen Japans, insbesondere an den Kampfkünsten sowie an der Geschichte der Samurai, und durch seine langjährige Freundschaft zum Ehren-Präsidenten der DJG, Michael Gosewisch.

Sein größter Wunsch, ein Besuch im “Land der aufgehenden Sonne”, steht noch aus.